Grundstein gelegt

Baupläne, Euromünzen, eine Infobroschüre, eine Taufkerze, ein Konfirmanden-Kreuz, die neue Ausgabe des Kirchenboten und ein aktuelles Exemplar der Tageszeitung "Der Bote" fanden neben anderen "Zeitzeugnissen" Platz in einer großen Metallhülse, die von der Schlosserei  Mederer kostenlos für den Grundstein des Gemeindehausanbaus am Schlossplatz angefertigt worden war. 

Da es stark regnete, fand der erste Teil der Grundsteinlegung in der Laurentiuskirche statt. Pfarrerin Ursula Kronenberg ging kurz auf die Baugeschichte ein und auf den Baufortgang ein. Nachdem nun die Grundplatte für den angegliederten Neubau fertig gestellt sei, könne man den Grundstein setzen. Dieser soll in ein Kellergewölbe des alten Schulhaustraktes eingelassen werden.

Ein großer Teil der Gottesdienstbesucher machte sich anschließend mit Pfarrerin Ursula Kronenberg und den Mitgliedern des Kirchenvorstands Bärbel Reuter, Iris Morell und Felix Pfingstgraef auf den Weg zum Schlossplatz. Über ein Baugerüst erreichte das Team dann den Grundstein, der beim Neubau bereitgestellt worden war. Die Zuschauer konnten auf der anderen Seite der Baugrube das Geschehen mit verfolgen. Pfarrerin Kronenberg zitierte aus der Bergpredigt und bat um den Schutz Gottes für den Neubau und für die beteiligten Bauleute. Felix Pfingstgraef hatte dann die Ehre, die Metallkapsel in den Grundstein zu versenken. Die Pfarrerin beschloss den Akt mit Segenswünschen, die von Hammerschlägen begleitet wurden. Mit einem gemeinsamen Gebet der Gemeindemitglieder endete die kleine Feier. (Bildnachweis: Hungershausen/Der Bote)