Willkommen im Dekanat Altdorf

Herzlich willkommen  auf der Internetseite des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Altdorf!

Hier finden Sie Informationen, aktuelle Termine und Ansprechpartner für Anliegen und Probleme.

Sie können sich ein Bild machen von den einzelnen Kirchengemeinden unseres Dekanats und die Geschichte des Dekanats Altdorf und seiner lebendigen und traditionsreichen Kirchengemeinden kennen lernen.

Dekan Jörg Breu

 

Ihr Dekan Jörg Breu

Mutiges Konzert in der Laurentiuskirche Altdorf

Deutsche und französische Soldaten, die 1914 gemeinsam Weihnachten feiern, ein Pastor und ein Imam, die gemeinsam in Nigeria für Frieden kämpfen, israelische und palästinensische Jugendliche, die gemeinsam die Probleme Ihres Landes angehen – es waren überraschende und ungewöhnliche Geschichten, die Pfarrerin Susanne Schatz am vergangenen Dienstag im Rahmen eines Friedenskonzertes vortrug. Diese wahren Begebenheiten, die von mutigen Initiativen für den Frieden berichten, brachten zum Staunen und Nachdenken.

Vor allem gab es jedoch hochkarätige und vielfältige Musik zu hören. Mit dem uralten Text „Verleih uns Frieden“, vertont von Felix Mendelssohn, eröffnete die Evang. Kantorei den Abend.

Ein Tag rund ums Blech

Was haben Boomwhackers, Bratwürste, Notenständer, Ferngläser, Choralbuch, Öl, Bleistift und viel Blech miteinander zu tun? – Es ist Jungbläsertag!

Am Samstag, den 23. Juni, fand in Altdorf der jährliche Jungbläsertag des Evang. Dekanats statt. Elf Jung- und Jüngst-Bläser übten miteinander motiviert Lieder und Vortragsstücke für einen Freiluftgottesdienst auf der Dörlbacher Au am nächsten Tag. Das Mitarbeiterteam rund um die Bezirkschorleiterin Edith Hechtel sorgte nicht nur für das musikalische Programm, sondern hatte auch Rhythmus- und Bewegungs-Spiele, Instrumentenpflege und Bratwürste im Angebot. Der Spaß kam an diesem Tag sicher nicht zu kurz.

Wer selbst ein Blechblasinstrument erlernen möchte, kann sich im Dekanat Altdorf unter Tel.: 09187 909020 oder dekanat.altdorf@elkb.de über die Ausbildungsangebote informieren. Derzeit sind noch Anmeldungen für die Dekanatsmusikschule möglich.

Bild: Thomas Böhm / Text: Katrin Münch

Mut zum Frieden – Im Namen Gottes

Was bedeutet Mut zum Frieden für uns heute? Welche Rolle spielt unsere Religion und wie können wir sie friedensstiftend einsetzen? Mit diesen Fragen haben sich Musiker und eine Pfarrerin auseinandergesetzt und ein vielseitiges Konzertprogramm zusammengestellt. Sie wollen mit Ihren Beiträgen zum Nachdenken anregen.

Viele Dichter und Komponisten haben sich mit dem Thema „Frieden“ beschäftigt und an diesem Abend wird eine vielfältige Mischung aus Musik unterschiedlichster Stilrichtungen zu hören sein. Auch Werke von Komponisten, die zu Kriegszeiten gelebt haben oder vor einem Krieg geflohen sind, werden erklingen. Im Programmheft erfahren die Zuhörer in kurzen Texten warum der/die jeweilige Musiker/in ihr Musikstück ausgewählt hat.

Ergänzt wird die Musik durch spannende und zum Teil nahezu unglaubliche Geschichten von mutigen Menschen, denen es gelang und gelingt für den Frieden einzutreten, dabei gewohnte Wege zu verlassen und Muster zu durchbrechen. Thematisiert werden im Altdorfer Wallensteinjahr 2018 auch der 30jährige Krieg, der vor 400 Jahren begann, und zusätzlich der 1.Weltkrieg, dessen Ende genau 100 Jahre zurückliegt.

Das Konzert findet am Dienstag, den 17. Juli, um 19.30 Uhr in der Laurentiuskirche statt. Mitwirkende sind: Die Kantorei, Almut Beyschlag, Renate Kaschmieder, Anke Trautmann, Eckhard Kierski, Ullrich Reuter, Trio Rubato und Susanne Schatz (Texte)

Weder christlich noch sozial

Mit deutlichen Worten kritisieren hochrangige Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchen und Wohlfahrtsverbände im Nürnberger Land die Debatte um einen schärferen Kurs in der Asylpolitik. Zu ihnen gehört auch Jörg Breu, Dekan in Altdorf. Ihr Vorwurf: Die derzeitige Flüchtlings-Politik sei „weder christlich noch sozial“.

Hier geht es zum Artikel in der Heimatzeitung "Der Bote" und dem dazugehörigen Leserbrief.

Bildnachweis: Heimatzeitung "Der Bote"

Segnungsgottesdienst für gleichgeschlechtliche Paare

Mit ihrem Beschluss hat die bayerische Landessynode im Frühjahr 2018 den Weg frei gemacht für eine öffentliche Segnung von Paaren gleichen Geschlechts in der Kirche.

Neben der „Trauung“ von heterosexuellen Paaren und dem „Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung“ zwischen einem evangelischem Christen und einem Nicht-Christen wird es künftig eine dritte Form geben: Die „Segnung“ gleichgeschlechtlicher Paare im Gottesdienst. Bis zum Herbst soll eine Handreichung mit einer liturgischen Ordnung zur Durchführung der Segnung erscheinen.

Künftig können bayerische Pfarrerinnen und Pfarrer nach ihrem Gewissen individuell entscheiden, ob für sie Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare möglich sind oder nicht. Ihre persönliche Entscheidung soll respektiert werden.

Zum Thema: Interview mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Chorprojekt: Schöpfungsoratorium

Die Evang. Kantorei Altdorf hat sich wieder ein großes Projekt vorgenommen. Ein abendfüllendes Oratorium, eine moderne Erzählung der Schöpfungsgeschichte wollen die Sängerinnen und Sänger in diesem Jahr zu Gehör bringen. Für dieses Projekt öffnet der Chor wieder seine Türen und lädt Projektsängerinnen und -sänger ein, bei diesem Werk mitzusingen.

Mit frischen Melodien, rhythmischer Bandbegleitung und Texten, die zum Nachdenken bringen, verspricht das Konzert wieder ein Highlight zu werden. Von dem Komponisten und katholischen Kirchenmusiker Thomas Gabriel hat der Chor in den vergangenen Jahren schon kleinere Werke gesungen und damit in Gottesdiensten die Besucher mit den Ohrwurm-Melodien begeistert.

Die Proben beginnen am Di, 8. Mai und setzen sich mit Ausnahme der Schulferien bis zum November fort.

40 Jahre Partnerschaft mit dem Dekanat Karatu in Tansania

Vor gut 40 Jahren startete die Partnerschaft zwischen dem Dekanat Altdorf und dem Dekanat Karatu, das in der Nähe des Ngorongoro-Kraters in Nord-Tansania liegt. Es war eine der ersten Partnerschaften, die aus der Bayerischen Landeskirche in das Gebiet der ehemaligen deutschen Kolonie Deutsch Ost-Afrika geschlossen wurde. Dieses besondere Geschenk der gegenseitigen Freundschaft und Begleitung über die Jahre soll mit einem Fest-Wochenende in Altdorf begangen werden. 

Zunächst wird eine Delegation aus Karatu für drei Wochen im Dekanat Altdorf zu Gast sein. Am Samstag, 05.Mai 2018 ist ein Abend der Begegnung geplant. Zwei afrikanische Chöre werden in der Laurentiuskirche ein Gastspiel geben. Am Sonntag, den 06. Mai 2018, sind alle herzlich eingeladen zu einem Festgottesdienst in der Laurentiuskirche. Beginn: 9.30 Uhr.

Der Partnerschaftsausschuss desDekanats würde sich sehr freuen, wenn viele Menschen aus den Kirchengemeinden an diesem Fest teilnehmen und die langjährige Verbundenheit mit den afrikanischen Freunden feiern würden.

AUGENBLICKE. Passion.hautnah.

Sich ein paar Augenblicke Zeit nehmen, von Station zu Station gehen und Passion hautnah erleben. Dazu lädt „Augenblicke. – Passion.hautnah.“ ein, ein Projekt der katholischen Pfarrgemeinde St. Elisabeth und der evangelischen Kirchengemeinde Postbauer-Heng.

Hier kann jeder und jede dem eigenen Leben auf den Grund gehen, aber auch den Grundlagen unseres Zusammenlebens. Einzige Voraussetzung ist, etwas Zeit mitzubringen.

Die interaktive Ausstellung ist vom 10. bis zum 25. März 2018 jeden Tag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Hier finden Sie den dazugehörigen Flyer.

Junge Organisten zeigen ihr Können

Gleich fünf junge Organisten werden am Freitag, den 15. Juni um 19 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Schwarzenbruck zu hören sein. Gemeinsam mit Dekanatskantorin Almut Peiffer werden die Nachwuchsorganisten aus dem Altdorfer Dekanat eine abwechslungsreiche und heitere musikalische Stunde rund um die neue Orgel gestalten.

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Orgel sind willkommen

Bildnachweis: Almut Peiffer

Seiten

Subscribe to Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern RSS