Wallensteinfestspiele in Altdorf

Alle drei Jahre dreht sich in Altdorf alles um den Generalissimus Albrecht von Wallenstein und die Zeit des dreißigjährigen Krieges, die im Volksstück, in Schillers Drama und im Lagerleben am und um den Marktplatz lebendig wird. Die Kirchengemeinde Altdorf und das Evangelische Forum wollen mit zwei Veranstaltungen Anstöße geben, darüber nachzudenken, was dieser schreckliche Krieg vor rund 400 Jahren und die Weltkriege des vergangenen Jahrhunderts für die Menschen bedeutet haben.

„Gnade für Altdorf“ - Der 30jährige Krieg, Wallenstein und seine Truppen – Historie und Darsteller am Dienstag, 9. Juni 20 Uhr im Betsaal des Wichernhauses: Als Einstimmung auf die Wallensteinfestspiele sollen die geschichtlichen Zusammenhänge der Zeit des 30jährigen Krieges und der Region skizziert werden. Außerdem werden die historischen Gruppen, die in den Festspielen mitwirken, vorgestellt und historisch eingeordnet.

"Mut zum Frieden" - Musik und Texte aus der Zeit Wallensteins und der Gegenwart am Freitag 19. Juni um 20 Uhr in der Magdalenenkirche: Musik und Literatur aus dem 17. und 20. Jahrhundert sollen zu Gehör gebracht werden. Sie wollen Mut machen, „Nein“ zum Krieg zu sagen und den Frieden zu wagen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, Spenden sind willkommen.