Dekanatssynode

Die Dekanatssynode ist das Gremium, in dem die Vertreter/innen aller Kirchengemeinden und Dienste regelmäßig 1-2 mal im Jahr zusammenkommen.

Dekanatssynode

Das Kirchenrecht beschreibt ihre Kernaufgabe so:

  • „Die Dekanatssynode soll ein Gesamtbild der für den Auftrag der Kirche und die kirchliche Arbeit in ihrem Bereich wichtigen Vorgänge gewinnen und über Aufgaben beschließen, die sich daraus für den Dekanatsbezirk ergeben.
  • Sie soll sich in Bindung an Schrift und Bekenntnis mit Fragen der Lehre und des Lebens der Kirche befassen und dabei den Blick auf das Ganze der Kirche und ihren Dienst in der Öffentlichkeit richten.
  • Für die Zusammenarbeit aller kirchlichen Kräfte im Bereich des Dekanatsbezirkes beschließt die Dekanatssynode die notwendigen Richtlinien.“

Schwerpunkte der Arbeit in der Synode sind somit: 

  • die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Kirchengemeinden und den Diensten,
  • die öffentliche Vertretung kirchlicher Anliegen und Positionen z.B. durch Stellungnahmen, Denkschriften etc.
  • Die Einsetzung von Projektgruppen und Fachgremien.

Die Dekanatssynode wird von einem dreiköpfigen Präsidium geleitet: Dipl. Religionspädagogin Angela Reither, Diakon Walter Pfeufer und Dekan Jörg Breu (v. l.n.r.).