Willkommen im Dekanat Altdorf

Herzlich willkommen  auf der Internetseite des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Altdorf!

Hier finden Sie Informationen, aktuelle Termine und Ansprechpartner für Anliegen und Probleme.

Sie können sich ein Bild machen von den einzelnen Kirchengemeinden unseres Dekanats und die Geschichte des Dekanats Altdorf und seiner lebendigen und traditionsreichen Kirchengemeinden kennen lernen.

Dekan Jörg Breu

 

Ihr Dekan Jörg Breu

Freie Plätze in den neuen Bläserkursen

Bei einem gut besuchten Infoabend hat sich eine Reihe von interessierten Anfängern zusammengefunden, die demnächst ihre Ausbildung zum Posaunenchorbläser beginnen möchten. Wer den Infoabend verpasst hat, für den gibt es auch im Juli noch eine Gelegenheit Blasinstrumente auszuprobieren. Bläser des Altdorfer Posaunenchores bieten anlässlich der Einweihung des neuen Evang. Gemeindehauses in Altdorf am Sonntag, 23.07. von 13-15.30 Uhr dort einen Infostand an und freuen sich auf viele neugierige und musikinteressierte Gäste.

Foto: Almut Peiffer / v.l.nr.: Philipp Werthner und Philipp Wild

Förderung der Erzieher/innen im Dekanat Karatu in Tansania

In den Kindergärten des Partnerdekanats Karatu sind neunzehn Erzieherinnen und ein Erzieher tätig, deren zweijährige Montessori Fachausbildung im Rahmen der Partnerschaft gefördert wurden. Um einen regelmäßigen Kindergartenbetrieb sicherzustellen, haben sich die Gemeinden im Dekanatsbezirk Altdorf entschlossen 70 Prozent der Gehälter, das entspricht monatlich Euro 60,-  je Erzieherin, befristet zu übernehmen. Dieses Projekt sichert nicht nur die Betreuung von Kindern, sondern hat darüber hinaus Modellcharakter für die tansanische Kirche. Es wertet die Stellung der Frau in der tansanischen Gesellschaft auf und stellt eine Würdigung der von den Erzieherinnen geleisteten Arbeit dar.

Kostengünstiger Musikunterricht

Die Kirchenmusik im Dekanat bietet kostengünstigen Musikunterricht an Trompete, Posaune, Tuba und Horn an. Instrumente können bei Bedarf gestellt werden. Die Ausbildung erfolgt in kleinen Gruppen, wenn möglich in den Kirchengemeinden. Eingeladen sind alle, die Freude an Musik haben - Kinder, Jugendliche, Erwachsene.

Ein Infoabend für Eltern und Kinder findet am Mittwoch, 28.06., 19 Uhr im Betsaal des Wichernhauses Silbergasse 2, 90518 Altdorf statt. Alle Instrumente können ausprobiert werden. Weitere Infos im Dekanatsbüro: Tel. 09187 - 909020

Orgelprüfung mit Bravour bestanden

Orgelspielen ist für einen jungen Mann ein eher ungewöhnliches Hobby. Doch Markus Schirmer hat sich genau dieses ausgesucht und ist begeistert von den vielen Möglichkeiten des Instrumentes. Nun hat er die kleine Orgelprüfung abgelegt und mit der Note "Sehr gut" bestanden.

Zu dieser Prüfung  gehört nicht nur das Spielen von Orgelmusik und die Begleitung von Liedern, auch Kenntnisse in der Musiktheorie werden verlangt und es gibt knifflige Fragen zu verschiedenen Gottesdienstformen, dem Gesangbuch und dem Kirchenjahr.

Bereits seit 2004 spielt der heute 19jährige Klavier und hat im letzten Herbst mit dem Orgelunterricht bei Dekanatskantorin Almut Peiffer begonnen und auch schon erste Gottesdienste gespielt. 

Auf dem Bild (v.l.n.r): KMD Michael Haag, Markus Schirmer, Dekanatskantorin Almut Peiffer

IT-Fachkraft gesucht

Die Evang.,-Luth. Gesamtkichengemeinde Nürnberg sucht  auf eine unbefristete Vollzeitstelle eine IT-Fachkraft, die verschiedene Verwaltungseinrichtungen in Altdorf, Fürth, Nürnberg, Schwabach und Sulzbach-Weiden betreut.

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

Bildnachweis: Rainer Sturm - pixelio.de

Schnuppertag Kirchenmusik

Maike und Sophie durften beim diesjährigen Girls'Day, dem Mädchen-Zukunftstag, den spannenden Beruf des Kirchenmusikers kennenlernen.

Einen Tag lang begleiteten sie Dekanatskantorin Almut Peiffer, probierten die Orgel aus und legten selbst Hand an beim Stimmen einzelner Pfeifen.

Sie bekamen einen Einblick in die vielfältigen Verwaltungsaufgaben und haben sogar am Abend in der Posaunenchorprobe noch selber dirigiert.

Auferstehung Christi

OBERFERRIEDEN - Seit Ostersonntag 2017 ist das Gemälde „Auferstehung Christi“ von Christian Friedrich Fues wieder der Öffentlichkeit zugänglich . Wegen Befall mit Holzwurm war das Bild, das hinter dem Altar verborgen an der Wand hing, wieder in den Blick der Verantwortlichen geraten. Da das Gemälde nachweislich zum Inventar der Marienkirche Oberferrieden gehört, hatte der Kirchenvorstand entschieden, nicht nur den Schädlingsbefall zu stoppen, sondern das Bild restaurieren zu lassen.

Fues wurde 1772 geboren und ist 1836 gestorben. Er erhielt seine Ausbildung an der Tübinger Kunstschule und war anschließend in Braunschweig tätig, ehe er dann 1825/26 in Nürnberg mit einem (heute nicht mehr vorhandenen) Zyklus von neun Bildnissen berühmter Stifter im Nürnberger Rathaus in Erscheinung trat. Aus dieser Zeit stammt wohl auch das Bild in der Kirche.

Nun hängt das eindrucksvolle Gemälde wieder an seinem mutmaßlich angestammten Platz im Altarraum und legt in seiner dramatischen Darstellung Zeugnis ab von der der Auferstehung Christi.

Ausführlicher Bericht in der Heimatzeitung Der Bote

Jesushouse

Vom 20. – 24. März bietet die Evangelische Dekanatsjugend in Kooperation mit dem EC Altdorf den Jesus House Jugendevent für Jugendliche zwischen 13-20 Jahren an. An fünf aufeinanderfolgenden Abenden zwischen 17:30 Uhr und 21:00 Uhr gibt es einen jugendgemäßen Verkündigungsteil, Rahmenprogramm (z.B. mit Bubblefußball) und am Schluss wird mit einer guten Band abgefeiert. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt und jeden Abend gibt es andere Speisen, Snacks und alkoholfreie Cocktails. Weitere Infos auf http://jesushouse-altdorf.de

Asylhelfer mit Fluchterfahrung

So titelt die Heimatzeitung Der Bote in ihrem Portrait von Ramsi Ali aus Syrien. Sie stellt die Erfolgsgeschichte eines 31-Jährigen vor, der im Juni 2015 nach Deutschland kam und schließlich in der Flüchtlingsunterkunft in Oberferrieden landete. Hier erarbeitete er sich schnell einen Stand, indem er Deutsch lernte und als Dolmetscher für den Kreis der Helfenden fungierte. Nach seiner Anerkennung fand er eine Wohung und einen kleinen Job. Mittlerweile ist er beim Diakonieverein Oberferrieden angestellt und arbeitet in den Kindergärten in Ezelsdorf und Oberferrieden als pädagogische Hilfskraft mit.

Bildnachweis: Der Bote / Artikel (ausführliche Online-Version) 

Seiten

Subscribe to Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern RSS